Sanierung und Ausbau zur Museumsfläche
Stiftung Deutsches Technikmuseum Berlin Ladestraße Hallen 3 – 6

in Planungsgemeinschaft mit GSE Ingenieur-Gesellschaft mbH
Objektplanung, Tragwerksplanung, Brandschutz, Bauphysik

Bauherrin: Berliner Immobilienmanagement GmbH
TGA: Ebert Ingenieure GmbH
BGF: 4.060 qm
Fertigstellung: 2015

Fotos: Stefan Gräbener

Die Bebauung der Ladestraße war Teil des Anhalter Güterbahnhofes, der in den Jahren 1871 – 1874 nach den Plänen des Architekten Franz Schwechten errichtet wurde. Nach erheblichen Zerstörungen im 2. Weltkrieg wurden die östlichen Hallen in den 1950er Jahren wieder aufgebaut. Mit dem Ausbau der Hallen 3 – 6 in der östlichen Ladestraße wurde das Konzept der Museumserweiterung fortgesetzt, dass mit der Ausstellung in den Hallen 1 und 2 begonnen wurde.


Die Erweiterungen des Museums sind der Beginn zum Ausbau des Technoversums – dem Museum der Zukunft. Neben der Dauerausstellung »Das Netz« sind Flächen für Wechselausstellungen und Veranstaltungen entstanden. Insgesamt wurden rund 2.500 qm Ausstellungsfläche neu geschaffen. Zudem wurden Sanitäranlagen, Garderoben und ein Bildungsraum, sowie Technik- und Abstellflächen im Untergeschoss hergestellt. Am Ende der Halle 6 angrenzend zum Park am Gleisdreieck befindet sich das Museumscafé.

© Copyright 2018 · Impressum · Datenschutz